Brands, die ich ohne den Blog vermutlich nicht entdeckt hätte

Es gibt so diese Momente, wo mich meine Schminksammlung etwas überfordert. Wie wäre es, wenn ich noch einmal ganz von vorn anfangen würde (würde euch ein Post dazu interessieren)? Dann gibt es allerdings auch die Tage, wo ich mich freue eine breite Auswahl an Marken vor mir zu haben und über die Jahre so viele Produkte für mich entdeckt zu haben. Was mir manchmal durch den Kopf geht ist, welche Brands ich ohne den Blog vermutlich nicht entdeckt hätte. Allerdings auch nicht missen möchte im Alltag. So habe ich spontan mal alle Schubladen aufgemacht und mir die ersten fünf Brands geschnappt, welche mir dabei spontan aufgefallen sind (ihr seht jeweils nur eine Auswahl an Produkten). Daher möchte ich euch heute Diese zeigen und etwas genauer darauf eingehen, was ich an ihnen schätze.

 

Brands, die ich ohne den Blog vermutlich nicht entdeckt hätte

 

BY TERRY

BY TERRY ist definitiv keine günstige Leidenschaft. Ich bin mir sicher, dass die Cover Expert Foundation mein erstes Produkt der Marke war (ja, ich besitze diese Tube vermutlich schon viel zu lange, aber noch ist alles gut). Danach kommen direkt die Ombre Blackstar Creme Lidschatten. Ich habe sie vor allem bei den UK YouTubern gesehen, wo die Produkte noch immer in regelmäßigen Abständen zu sehen sind. Dadurch, dass man die Produkte lange Zeit in München lokal nur bei der Parfümerie Brückner kaufen konnte (von Online Shops mal abgesehen), hatte jedes Produkt für mich auch immer etwas Exklusivität. Bis heute hat sich daran nichts geändert.

Was schätze ich an der Marke:

  • schlichtes, elegantes Design, was nicht langweilig ist
  • nicht ständig neue Produkte
  • jedes Teint Produkt konnte mich bisher überzeugen
  • die Produktauswahl ist überschaubar und überfordert mich nicht

Produktempfehlungen:

  • Foundations
  • Cremelidschatten

Liegen lassen / Kritikpunkt :

  • Puderprodukte Gesicht, sind meines Erachtens nicht unbedingt ihr Geld wert bzw. stimmt hier das Preis- / Leistungsverhältnis nicht immer
  • man muss den teilweise starken Rosenduft mögen bzw. kann er Irritationspotential bieten, je nach Produkt mache ich hier Kompromisse, aber es ist nicht für Jeden etwas

 

Brands, die ich ohne den Blog vermutlich nicht entdeckt hätte (3)

 

Milani

Ich finde es noch immer sehr schade, dass es die Marke nicht regulär in Deutschland zu kaufen gibt. Hier heißt es online bestellen oder im Ausland kaufen (in Barcelona bin ich fündig geworden). Hauptsächlich sieht man sie auf Blogs / YouTubern auf der anderen Seite des Teichs. Dort bekommt man sie in jeder Drogerie und die Produkte dürften zur Grundausstattung gehören. Die Preise sind eher im High Street Segment einzuordnen, aber durch die vielen Rabattaktionen haben die Damen uns dort definitiv etwas voraus. Daher war ich bisher auch recht selektiv dahingehend, was ich ausprobiert habe. So habe ich mich eher für unkomplizierte Alltagsprodukte entschieden.

Was schätze ich an der Marke:

  • große Auswahl an Produkten
  • in vertretbaren Abständen kommen Neuheiten auf den Markt
  • qualitativ bekommt man hier solide Produkte
  • es gibt regelmäßig Produkte, welche Marken im gleichen Preissegment nicht haben
  • sie decken viele Hauttöne ab

Produktempfehlungen:

  • Highlighter
  • Lippenstifte
  • Blushes

Liegen lassen / Kritikpunkt :

  • kaum Möglichkeiten die Produkte lokal auszuprobieren (kann die bitte Jemand ins Sortiment aufnehmen?)
  • Lidschatten schwanken teilweise in der Qualität, hier genauer hinschauen bzw. sich vorher informieren

 

Hourglass

Was war es für ein Highlight, als es die Marke noch in München bei Ludwig Beck gab. Es war jedes Mal etwas Besonderes vor den Produkten zu stehen. Lange Zeit war sie zwar durchaus bekannt, aber die Ambient Lighting Powder haben der Marke einen riesigen Schub auf der Bekanntheitsskala verpasst. Seitdem kommt man einfach nicht um sie herum. Jeder sollte einmal eine Palette davon besessen haben.

Was schätze ich an der Marke:

  • Überschaubare Auswahl an Produkten, man konzentriert sich auf wenige Bereiche und macht dort alles richtig
  • die Neuheiten sind stets durchdacht und man wird nicht erschlagen damit
  • die Verpackung wirkt hochwertig, wenn man Geld dafür ausgibt, dass fühlt es sich auch gut an dass zu sehen

Produktempfehlungen:

  • Ambient Lighting Power (mehr natürliches Strahlen geht einfach nicht)

Liegen lassen / Kritikpunkt :

  • Liquid Lip Produkte (hier passt für mich das Preis- / Leistungsverhältnis nicht)
  • man kann die Produkte selten vor Ort ausprobieren
  • die Farbauswahl bei den Teint Produkten ist besser geworden, aber sicherlich noch ausbaufähig

 

Brands, die ich ohne den Blog vermutlich nicht entdeckt hätte (2)

 

Morphe

Ich bin bestimmt nicht allein mit der Meinung, dass die Marke ohne die vielen Influencer und dominante Präsenz auf Blogs / Instagram und YouTube überhaupt Jemand kennen würde. Der Otto Normal Verbraucher dürfte noch nie von der Marke gehört haben. Die ersten Lidschattenpaletten erinnerten an viele ähnliche Billigpaletten aus China. Heutzutage produziert man wohl alles selber und hat nicht einfach nur seinen Namen draufstehen. Unterm Strich für mich nicht unbedingt eine Marke, die positiv auffällt. Irgendwie habe ich den Eindruck, dass man sie uns Kunden aufzwängen will. Jüngst gab es auch viel Kritik. Ich war daher immer sehr wählerisch und habe lange Überlegt, ob ich mir die Jaclyn Hill Palette hole. Das viel positive feedback hat mich dann doch überzeugen können. Allerdings habe ich nicht das Bedürfnis meiner Sammlung weitere Produkte der Marke hinzuzufügen.

Produktempfehlungen:

  • Jaclyn Hill Palette (mehr kann ich euch spontan nicht empfehlen)

Liegen lassen / Kritikpunkt :

  • die vielen Paletten, welche irgendwie theoretisch toll ausschauen, aber braucht man die wirklich?
  • ich fühle mich von der Marke einfach erschlagen, also würde man sie mir aufzwingen wollen

 

The Balm

Ich kann mich nicht daran erinnern, dass man die Produkte lokal kaufen konnte. Es war irgendwie immer eine Online Bestellung notwendig (jetzt bekommt man die Produkte bei Müller). Ich erinnere mich noch an die Shady Lady Lidschattenpaletten, welche eine ganze Weile sehr prominent waren. Dann kam Mary und hat jedem Highlighter Fan suggeriert, dass es ohne Ihn nicht geht. In jüngster Zeit hat man die Lidschattenpaletten der Nude Reihe hier und da gesehen. Darüber hinaus sind andere Produkte nicht wirklich prominent. Zumindest nehme ich es so wahr.

Was schätze ich an der Marke:

  • es wird sich auf seine Kernprodukte konzentriert und dort versucht man Fuß zu fassen
  • qualitativ bekommt man solide Produkte, welche nicht immer innovativ sind, aber viele ansprechen
  • die Optik ist definitiv ein Highlight

Produktempfehlungen:

  • sämtliche Highlighter, je nach Präferenz der Farbrichtung (warm, kühl etc.)
  • Lidschattenpaletten der NUDE Reihe

Liegen lassen / Kritikpunkt :

  • so ganz ist mir nicht klar wo sich die Marke positionieren möchte, irgendwie etwas unter dem Radar bzw. nur bekannt für wenige Produkte

 

Brands, die ich ohne den Blog vermutlich nicht entdeckt hätte (4)

 

Make Up For Ever

Diesen Brand gibt es schon verdammt lange und er war hauptsächlich im Profibereich unterwegs. Nach und nach hat man es dann allerdings geschafft auf dem Massenmarkt bekannt zu werden. Es ist noch immer erkennbar, dass man sich bei den Produkten an den Bedürfnissen des Make Up Artists orientiert, aber das kann ja für den Rest nicht zwangsweise schlecht sein. Teilweise sind dadurch natürlich nicht alle Produkte auch geeignet für den Anwender, welcher sich nur ab und an mal schminkt.

Was schätze ich an der Marke:

  • von Einsteiger bis Profi, hier dürfte jeder fündig werden
  • wer es bunt oder Besonders mag, dem wird hier nicht langweilig
  • die Gradwanderung verschiedenen Anforderungen von Kunden gerecht zu werden schaffen sie hervorragend
  • es wird weniger Wert beim Design darauf gelegt besonders auszusehen, sondern es wirkt halt eher funktionell, aber nicht langweilig

Produktempfehlungen:

  • Teintprodukte (die Farbrange ist teilweise sehr groß und vor allem auch für viele Hauttypen geeignet)
  • Deckkraft (selten habe ich bei Concealern / Foundations so eine gute Deckkraft erlebt ohne maskenhaft auszusehen)
  • Lidschatten
  • Blushes (hier kann man auch viele Einzelprodukte in Paletten zusammenstellen)

Liegen lassen / Kritikpunkt :

  • noch immer nicht so im Massenmarkt bekannt wie sie sein könnte (was durchaus auch gewollt sein kann)
  • am Flächenmarkt nur selektiv erhältlich

 



Ich finde es nach all den Jahren spannend zu sehen, welche Brands es in meine Sammlung geschafft haben. Allerdings frage ich mich auch oft, ob ich wirklich etwas vermissen würde, wenn ich diese Auswahl nie für mich entdeckt hätte und weiterhin in der Drogerie einkaufen gehen würde. Vielleicht hätte ich hier und da etwas entdeckt, aber mir wäre vermutlich nicht bewusst gewesen, was ich da vor mir habe. Viele Produkte machen mir das tägliche Schminken deutlich einfacher. Allerdings sehe ich da auch verdammt viel Geld liegen. Dafür, dass ich das wenigste davon tatsächlich regelmäßig verwende. Ich komme an manchen Tagen einfach ins grübeln und mache mir das Ganze mal bewusst.
Gibt es Brands, welche ihr durch Blogs nie für euch entdeckt hättet? Was sind eure Favoriten geworden? Was möchtet ihr nicht mehr missen?

 

4 Kommentare

  1. Liebe Dani,
    Toller Beitrag! 🙂 Wenn ich nicht angefangen hätte Blogs zu lesen und auf Instagram aktiv zu werden hätte ich sehr viele Marken nicht bemerkt. Zum Beispiel: ABH, Becca, Kat van D, Tarte, Stila usw. Liegt aber auch daran das es diese Produkt in der Schweiz nicht zu kaufen gibt bzw. sie sehr schwer zu ergattern sind. :/
    Liebe Grüsse,
    Sarah Marie von http://www.xoxsarahmariex.com

    1. Ich denke auch, dass man als normaler Konsument halt kauft was man vor Ort sieht oder eventuell Jemand aus dem Bekanntenkreis empfiehlt. Warum auf die Suche gehen, was es sonst noch so gibt? Einerseits positiv, allerdings lernt man dann auch nicht immer zu schätzen was man hat oder es noch gibt.

  2. Definitiv Colourpop!
    Der Colourpop Hype auf diversen Blogs ging los, als sie noch nicht direkt nach D versendet haben. Man musste diese Weiterleitungsdienste nutzen. Spannend fand ich die Produkte, aber die Bestellung über Umwege viel zu mühsam, habe ich nie genutzt. Als Colourpop dann irgendwann nach D lieferte, gab ich eine Bestellung auf…
    Ohne Blogs wäre mir die Marke noch heute unbekannt. Wie du sagt, man hat es in Läden nicht vor Augen. Der Colourpop Hype ist nun (gefühlt?) vorbei, aber vielleicht gibts zum CyberHyperFriday wieder nette Angebote für meine Bestellfinger?^^
    Aber auch Paulas Choice oder Deciem würde ich ohne Blogs nicht kennen.

    1. Colourpop ist definitiv eine Marke, die ich sonst nie auf dem Radar gehabt hätte. Ich habe ebenfalls den Eindruck, dass sie zwra immer noch präsent ist, aber nicht mehr der Fokus ist.
      Paulas Choice ist bei mir gerade etwas vernachlässigt und The Ordinary hat den Platz eingenommen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge