[Food] Rezept: Spaghetti mit Tomaten, Kokosmilch, Mett Sauce

Wenn ich in einem richtig gut bin, dann ist es Kühlschrank aufmachen, Schränke öffnen, 30 Sekunden überlegen und wahllos Zeug rausholen, womit ich dann ein Gericht zubereite. Nach all den Jahren habe ich ein Gespür dafür entwickelt, was sich wie kombinieren lässt damit ich am Ende etwas zubereitet habe, was mir schmeckt und ich auch problemlos mehrere Tage in Folge essen könnt (ihr kennt Mealprep noch nicht, dann erfahrt ihr hier mehr darüber). Daher habe ich heute ein Rezept für euch, dass durch eben solche Dinge entstanden ist, welche entweder leer werden mussten oder einfach verbraucht werden mussten. Ich arbeite ja immer noch fleißig daran meine Vorräte aufzubrauchen und ihr werdet es kaum glauben, aber die klassischen Nudeln sind danach tatsächlich alle weg gewesen. Ich musste mir sogar schon einmal eine Packung nachkaufen, was definitiv was heißen will (wo meine Schwester doch mal meinte, dass ich mehr im Schrank habe als sie für ihre 4 köpfige Familie).

 

Rezept: Spaghetti mit Tomaten, Kokosmilch, Mett Sauce

 

Zutaten (für 4 Personen – reichte für mich 4 Mahlzeiten):

 

Spaghetti mit Tomaten, Kokosmilch, Mett Sauce

 

  • 1 Paket Spaghetti (hier: Academia Barilla Spaghetti)
  • 1 Dose Kokosmilch cremig (hier: Lien Ying Thai Style)
  • 1 Dose Tomaten geschält (hier: ja!)
  • 1 EL Erdnuss-Butter (hier: Rossmann ener BIO)
  • klein gehackte Macadamianüsse (Handvoll in Tüte gepackt und mit dem Hammer klein “geschlagen”)
  • 50g Butter (hier: REWE Bio Süßrahm-Butter)
  • 2 Cevapcici
  • indische Sauce (hier: REWE Beste Wahl Erdnuss, Curry, Limette irgendwas – mir fällt der genaue Name nicht ein)

 

Spaghetti mit Tomaten, Kokosmilch, Mett Sauce (3)

 

Zubereitung:

Wasser aufkochen lassen, etwas Salz und Öl hinzugeben (dann kleben sie nicht aneinander) und die Spaghetti hinzugeben. Je nach Topfgröße könnt ihr sie auch am Stück ins Wasser geben oder halbiert (so wie ich es immer mache). Je nach persönlicher Präferenz ca. 10-15 Minuten kochen lassen und dabei gelegentlich umrühren. Ich probiere zwischendurch immer mal etwas bis ich für mich feststelle, dass sie die richtige Konsistenz haben (nicht mehr ganz bissfest, aber auch nicht komplett weich).

 

Spaghetti mit Tomaten, Kokosmilch, Mett Sauce (6)

 

Butter in der Pfanne (E-Herd Stufe 5) zerlassen und die gehackten Nüsse und den Löffel Erdnussbutter hinzugeben. Das ganze gut vermischen und 2-3 Minuten unter gelegentlichem Umrühren vor sich hin kochen lassen, bis alles eine gleichmäßige Masse geworden ist.

 

Spaghetti mit Tomaten, Kokosmilch, Mett Sauce (2)

 

Während die Spaghetti vor sich hin kochen, in die Pfanne zusätzlich die klein geschnittenen Cevapcici und Indische Sauce hinzugeben. Das ganze wieder ordentlich vermengen und dann ca. 3-4 Minuten bei geringer Hitze (Stufe 2-3) etwas anbraten in der Pfanne.

 

Spaghetti mit Tomaten, Kokosmilch, Mett Sauce (4)

 

Spaghetti mit Tomaten, Kokosmilch, Mett Sauce (5)

 

Im Anschluß die Kokosmilch hinzugeben und das ganze dann noch einmal (Stufe 4-5) ca. 5 Minuten aufkochen lassen. Erneut alles gut verrühren, bis es eine cremige Sauce geworden ist.

 

Spaghetti mit Tomaten, Kokosmilch, Mett Sauce (7)

 

Danach die Spaghetti im Sieb abgießen und es kann gegessen werden. Je nachdem wie viel Sauce ihr über die Nudeln gebt, kann die Sauce auch durchaus für weitere Portionen reichen. Ich habe den Rest mit Süßkartoffeln kombiniert, was mir ebenfalls sehr gut geschmeckt hat.

 



Ich mag nicht der größte Curry Fan sein, aber ein kleines bisschen darf es gern ab und an sein. Für asiatisch angehauchte Gerichte verwende ich so ziemlich immer Kokoscreme und mag, dass es zu den eher scharfen Komponenten (außer der indischen Sauce brauchte ich nichts) extrem gut harmoniert. So habe ich im Regelfall immer eine oder mehrere Dosen davon zuhause stehen. Ein recht simples Gericht, was ich so schon öfter gegessen habe und sich auch super zu anderen Beilagen kombinieren lässt. Ich würde mich freuen, wenn ich euch zum nachmachen animieren konnte.

 

Snapchat: danisbeautyblog
Please follow and like us:

4 Kommentare

  1. Hey Moin, das klingt ziemlich interessant! 🙂 ich finde es cool wenn jemand so ein Talent hat aus allem was da ist, etwas leckeres zu zaubern. Darf ich dir als Italienerin noch einen Tip für deine Spaghetti geben? Am besten kein Öl ins Wasser geben, dann kleben sie zwar tatsächlich etwas zusammen aber das Öl verschließt die Poren der Nudeln und Sie können dann die Sauce nicht mehr richtig aufnehmen. 🙂
    Liebe Grüße

    1. Das war mir tatsächlich gar nicht bewußt mit den „Poren“. Danke für die Info. Ich glaube allerdings, dass ich langfristig nicht klebrige Nudeln bevorzuge 🙂 Bei z.B. Ravioli kann ich mir allerdings gut vorstellen, dass es etwas ausmacht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CommentLuv badge