[Food] Rezept Quarkauflauf in 3 Varianten

Vor Ewigkeiten habe ich das erste mal den Quarkauflauf bei Claudia entdeckt und war sofort begeistert. Überschaubare Zutaten, relativ wenig Kalorien und unendliche Möglichkeiten. Warum also nicht sofort nachmachen? Habe ich mir zumindest damals gedacht und es dürfte etwas über ein dreiviertel Jahr vergangen sein, bis ich es tatsächlich geschafft habe beim Einkaufen dran zu denken Quark und Puddingpulver zu kaufen. Man könnte meinen, dass ich da total exotische Dinge hätte kaufen müssen. Nachdem es endlich mal geklappt hatte und ich alle Zutaten daheim hatte, habe ich mich gleich daran probiert und war schwer begeistert. Da ich beim Backen kaum bis gar keinen Zucker verwende, war die fehlende Süße für mich nicht wirklich ein Problem. Allerdings muss ich gestehen, dass ein kleines bisschen Hönig oder Agavendicksaft geschmacklich schon viel ausmachen können. Daher wäre es meine Empfehlung, solltet ihr euch selber noch nicht am Quarkauflauf versucht haben. Ich werde mich zukünftig sicherlich noch an verschiedenen Varianten ausprobieren und bin mir ziemlich sicher, dass da noch massig Kombinationsmöglichkeiten existieren. Für Inspiration kann ich euch auch unbedingt den Instagram Hashtag #Teamquarkauflauf empfehlen.

 

Quarkauflauf

 

Basiszutaten

  • 500g Magerquark
  • 1 Päckchen Vanillepudding
  • 2 Eier
  • 250ml Milch (hier Cashew)

 

Quarkauflauf

 

weitere Zutaten

  • Süßkirschen
  • Zimt
  • Cashewkerne
  • dunkle Schokolade geraspelt

 

Zubereitung

 

Quarkauflauf (3)

 

  • Quark, Milch, Puddingpulver und Eier in eine Rührschüssel geben und miteinander vermengen.
  • Ein paar Cashewkerne in eine kleine Tüte geben (z.B. Zip Lock Beutel) und mit dem Hammer in kleiner Stücke schlagen. Zum Teig hinzufügen und ein paar Schokoraspeln hinzufügen.
  • Teig noch einmal gut vermengen.
  • Optional: Auflaufform an den Rändern und dem Boden entweder mit Butter oder Öl beschmieren. So lässt sich der Auflauf später leichter entnehmen.
  • Hälfte der Schüssel in die Auflaufform geben und Kirschen + etwas Saft hinzufügen (je nachdem wie viele ihr hinzugeben wollt). Restlichen Inhalt darüber gehen und noch einmal ein paar Kirschen hinzugeben. Schokoraspel darüber geben.
  • Bei  180° (E-Herd) ca. 20 Minuten in den Backofen geben (sobald es oben leicht braun wird, kann der Auflauf aus dem Ofen genommen werden (kann je nach verwendeten Zutaten etwas variieren).

 

Quarkauflauf_1

 

Frisch aus dem Ofen schmeckt er ganz besonders lecker, daher habe ich mir gleich eine kleine Portion gegönnt. Allgemein reicht der Inhalt einer Auflaufform für mich für ca. 5 Portionen, so dass ich jeden Morgen eine Portion zum Frühstück fertig zubereitet habe.

 

Quarkauflauf (8)

 

Variante 2 weitere Zutaten

  • 1 Packung Smarties
  • Honig
  • Süßkirschen

 

Quarkauflauf (11)

 

Quarkauflauf (10)

 

Variante 3 weitere Zutaten

  • Erdbeeren
  • Agavensirup

 

Quarkauflauf (12)

 

Quarkauflauf (13)

 



Keine Ahnung warum ich so lange dafür brauchte mich das erste mal an die Umsetzung zu machen und meinen ersten Versuch zu starten. Es spart so viel Zeit am Morgen und ist auch für zwischendurch ein perfekter Snack. Je nachdem, ob man es eher ungesüßt oder etwas süßer mag, kann jede Präferenz umgesetzt werden. Mit persönlich gefällt es bisher mit leichter Süße tatsächlich am Besten.
Kanntet ihr dieses einfache Basisrezept bereits? Habt ihr euch vielleicht schon selber an einer eigenen Variante versucht? Wenn ja, was habt ihr kombiniert?

 

Snapchat: danisbeautyblog

Merken

Please follow and like us:

13 Kommentare

  1. haha, ich habe grade vor ein paar min. wieder einen aus dem ofen geholt^^
    ich nehme nur 1 ei und keine milch. mittlerweile habe ich rausgefunden, dass es mir mit fruchtsaft besser schmeckt. einmal bringt der etwas süße rein und auch noch etwas geschmack. ganz ohne süßen ist mir das zu ’sauer‘. das bring ich nicht runter. ich kippe an saft rein, was grade offen ist. vorhin war es mango/maracuja, ich bin schon gespannt wie das schmeckt. ich messe da auch nichts ab. ich rühre in kleineren portionen unter, bis ich meine die konsistenz passt (nicht zu flüssig, nicht zu dick). außerdem sind heute 3 äpfel drin. und ich mikrowellisiere die portion vorm essen IMMER. ich mag diesen pampf kalt nicht so wirklich, (lau)warm ist alles gut. ich hatte auch mal einen versuch mit etwas grieß drin. war ein bisschen zu viel, auflauf war zu fest/’trocken‘. aber da bin ich noch nicht fertig mit probieren, ich mag grieß 🙂

    1. Na wenn das kein timing ist 🙂 Grundsätzlich klingt die Fruchtsaftvariante nach einer guten Idee, wäre mir persönlich allerdings zu zuckerhaltig. Da würde ich dann lieber das Obst als Solches hinzugeben (zumindest die bessere Zuckerart). Mir schmeckt es auch kalt sehr gut, aber das ist definiti persönliche Geschmackssache.

  2. Danke für die Erinnerung! Dieser Quarkauflauf steht nämlich schon ewig auf meiner „Nachbackliste“, seit ich den vor Monaten mal auf Instagram gesehen habe. Ich werde mich mal an Deinem Rezept versuchen und Deine Variante mit Erdbeeren testen. Das sieht so köstlich aus! (Wo kriege ich jetzt noch Quark her??)

    1. Ich gehe davon aus, dass je nach verwendeten Backofen sich Unterschiede ergeben. Auch die verwendeten Zutaten beeinflussen die benötigte Zeit. Ebenfalls spielt die Gradzahl eine Rolle.
      Je nach verwendeten Zutaten hatte ich bereits unterschiedliche Zeiten pro Mischung. Eventuell erklärt es die zeitliche Abweichung.

      1. Danke für deine Rückmeldung. Nach ca. 35 Minuten wurde mein Testobjekt etwas dunkel an den Seiten, ich glaube mein Backofen geht eher in deine Richtung und ich nehme den Auflauf das nächte Mal früher raus.

        1. Ansonsten probierst ein bisschen was davon und wenn es nicht fertig ausschaut, gibst ihm noch ein paar Minuten 🙂 Oder Du regelst die Temperatur runter zum Ende hin. Ist wahrscheinlich wirklich ein ausprobieren.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CommentLuv badge