5 Dinge in welchen ich noch besser werden muss

Wenn man mich fragt, worin meine Stärken liegen, kann ich darauf recht schnell und ausführlich antworten. Geht es allerdings um Dinge, welche ich nicht unbedingt als meine Stärken bezeichnen würde, tue ich mir dagegen schon etwas schwer sie beim Namen zu nennen. Nicht weil es keine gäbe, sondern weil wir alle doch lieber gern die positiven Seiten aufzählen oder? Da man ja immer die positiven Dinge an etwas sehen soll, sehe ich sie also eher als Dinge an, welche noch Optimierungsbedarf haben. Klingt gleich viel besser und mit der richtigen Einstellung klappt bestimmt auch. Oder so ähnlich Ob ich es jemals schaffen werde mich in allem drastisch zu verbessern wird sich zeigen. Sollten mir nur 2 Dinge davon gelingen, dann würde ich es persönlich schon als großen Erfolg betrachten. Am Ende des Tages bin ich ja auch deshalb eben genau so wie ich bin und mit dem Alter wird es halt nicht leichter Gewohnheiten und Verhaltensweisen abzulegen.

 

5 Dinge in welchen ich noch besser werden muss

 



 

Geduld

Ich habe durchaus ein gewisses Maß an Geduld, allerdings ist diese bei manchen Personen und Situationen ganz schnell am Ende angekommen. Personen, welche ständig im Weg rumstehen (z.B. mitten auf der Rolltreppe oder einfach vor einem stehen bleiben wenn man es eilig hat) bieten großes Potenzial. Oder wenn ich mal etwas erkläre und die Person es auch nach dem dritten Mal noch immer nicht verstanden hat (ja, ich weiß es könnte durchaus daran liegen, dass Person 1 es so versteht, Person 2 allerdings eine ganz andere Herangehensweise benötigt). Oder ich etwas anmerke und es dann komplett ignoriert wird oder wieder falsch gemacht wird. Ich bin so wie ich bin und die Anderen werden sich wohl auch nicht wirklich ändern. Soweit ist mir das klar, aber warum dauert es denn oft so lange, bis ich zu dieser Erkenntnis komme? Ach ja, Supermarktschlangen sind mir auch suspekt und Leute, welche nicht einfach nur Bezahlen können sondern sich auch noch unterhalten müssen oder ewig nach ihrem Geldbeutel suchen. Sagen wir es einfach so, an manchen Tagen klappt es mit dem geduldig sein mal mehr und mal weniger gut.

 

Perfektionismus

Tja, hier bin ich mir ja immer nicht so sicher, ob ich wirklich drastisch etwas daran ändern möchte. Perfektionismus per se ist ja erst mal nicht Negatives. Allerdings kann es teilweise Ausmaße annehmen, womit ich mir das Leben selber scher mache. Nicht alle Dinge müssen immer zu 100% korrekt gemacht werden und 80% reichen teilweise sogar. Es seie denn es geht um rechtliche Dinge. Da bleibe ich wohl eher bei der 100% Lösung. Grundsätzlich versuche ich es immer so gut zu machen, dass absolut nichts mehr daran auszusetzen ist. Übt dann doch mal Jemand Kritik daran, frustriert es mich natürlich. Ich dürfte sicherlich besser darin geworden sein in den letzten  Jahren einfach einzusehen, dass ich irgendwann auch mal aufhören muss und es wichtiger ist das richtig zu machen was zählt. Nicht immer ist mein Anspruch auch der, welchen mein Gegenüber hat. Ich kann euch an dieser Stelle allerdings sagen, dass es gar nicht einfach ist irgendwann mit etwas einfach aufzuhören.

 

emotionales Reagieren

Nennen wir es so wie es ist. Ich möchte von allen lieb gehabt werden und bin die größte Heulsuse wenn es in Filmen oder Serien traurige Szenen gibt. Ich weiß allerdings auch, dass ich nicht von Jedem gleich gemocht werden kann. Umso mehr trifft es mir dann bei den Personen, welche sich in meinem näheren Umfeld aufhalten. Ich interpretiere schnell mal zu viel in Dinge herein, obwohl es gar nicht so gemeint war. Manchmal könnte mir da etwas mehr Abgebrühtheit sicherlich nicht schaden. Ein erster Schritt in die richtige Richtung war für mich nicht alles zu Tode zu diskutieren (einfach aufhören tut manchmal echt gut), wenn ich irgendwo mal etwas lese (was durchaus auf mich bezogen sein könnte es aber in 99,9% der Fälle nicht ist) es einfach zu ignorieren und mails manchmal erst nach Stunden zu beantworten. Lasse ich etwas Zeit vergehen, ist meine Einschätzung von Dingen und Situationen durchaus ganz anders. Sofort auf alles reagieren zu wollen ist manchmal sehr ungesund.

 

5 Dinge in welchen ich noch besser werden muss

 

zu vieles gleichzeitig machen

Dieses dürfte wohl eines meiner größten Herausforderungen sein. Ich würde mich definitiv als strukturierten Menschen bezeichnen, welcher klar priorisieren kann. Manchmal passiert es allerdings (ok, viel zu oft), dass ich mich von Nebenschauplätzen ablenken lasse und so wesentlich länger dafür brauche zum Ziel zu kommen, als wenn ich mich auf eine Sache konzentrieren würde. Beim Bloggen sind Twitter, Instagram und Snapchat große Ablenkungen, während ich wesentlich schneller meine Wohnung in Ordnung gebracht bekomme, wenn ich nicht ständig an dem Schrank noch rumkrame, da was anfange und am Ende des Tages natürlich keine Lust und Zeit mehr habe das fertig zu bekommen, worum es mir ursprünglich ging. Immerhin bin ich mir dessen bewusst, aber es ist gar nicht so einfach daran etwas zu ändern. Die Zeit, welche ich damit verbringe darüber nachzudenken ob ich etwas machen sollte, kann ich viel effizienter dafür nutzen, es endlich zu tun. Oder auch einfach mich bewusst dafür entscheiden einfach mal Nichts zu tun. Kling in der Theorie so einfach.

 

Dinge zu persönlich nehmen

Vielleicht hat der ein oder andere von euch schon einmal diesen schlauen Worte gehört: Kritik an der Sache und Kritik an der Person. Muss nämlich nicht immer das Gleiche sein, allerdings empfinde sicherlich nicht nur ich es so. Vor allem wenn ich in etwas Herzblut reingesteckt habe und es dann kritisiert wird. Ein Schritt in die richtige Richtung ist zumindest der, dass ich konkret nachfrage. In manch Situation hat es durchaus bewirkt, dass ich mit einem ganz anderen Blickwinkel an die Sache herangegangen bin. Allerdings ist es wirklich nicht einfach sich zu fragen, was man denn falsch gemacht hat. Manchmal lautet die Antwort nämlich ganz einfach: nichts.

 



Mich würde natürlich interessieren ob ihr auch so ein paar Angewohnheiten habt, welche ihr gern ändern oder zumindest leicht anpassen würdet? Gibt es Dinge, welche euch an euch selber vielleicht stören oder euch vielleicht schon mal Jemand darauf hingewiesen hat?

 

Snapchat: danisbeautyblog

Merken

Please follow and like us:

2 Kommentare

  1. Ohja, das mit den Emotionen kenne ich auch. Ich denke viel zu oft darüber nach wie etwas wohl gemeint war und das mich jetzt wohl alle seltsam finden… 😀 Meistens ist das aber gar nicht der Fall und die Person selbst hat schon vergessen, worüber ich immer noch nachdenke. Also ein bisschen entspannter werden, hätte viele Vorteile. 😀
    Ganz liebe Grüße
    Julia <3

  2. Ist doch schon mal super, dass dir deine Stärken locker von den Lippen gehen und du dich bei den Schwächen etwas schwer tust. Die fünf Dinge kann ich komplett auf mich übertragen und auch ich versuche daran zu arbeiten. Ich bewundere es, wenn Menschen frohen Mutes durch das Leben gehen und das möchte ich mir so gerne abgucken. Ich merke jedoch, wie es einen gewissen Druck auf mich ausübt, wenn mir das nicht gelingt. Und dann bin ich noch gefrusteter als vorher, wenn ich doch wieder in meine alten Muster verfalle. Aber es stimmt schon, wenn dann kann man nur an sich selbst arbeiten und an der Sicht, die man auf Dinge und andere Menschen hat. Und stets das Positive an etwas/jemandem zu sehen ist definitiv ein guter Schritt.

    Liebste Grüße und weiterhin alles Gute für dein Projekt
    Stephie
    stephie kürzlich veröffentlicht…Ich habe die Wimpern schön – Lash Extensions made by Wimpernschwester Berlin

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge